Zum Inhalt springen
Startseite » MĂŒlfort-Dohr » Staatsanwaltschaft ermittelt wegen Mordversuch

Staatsanwaltschaft ermittelt wegen Mordversuch

Staatsanwaltschaft und der Polizei Mönchengladbach: Mordkommission eingesetzt nach Tötungsdelikt an der Breitenbachstraße

Am Freitag, 19. April, hat ein Autofahrer an der Breitenbachstraße einen 33-jĂ€hrigen FußgĂ€nger mit seinem Pkw erfasst und tödlich verletzt. Staatsanwaltschaft und Polizei gehen von einem vorsĂ€tzlichen Tatgeschehen aus.

Passanten meldeten der Polizei am Freitagnachmittag um 14 Uhr zunĂ€chst einen schweren Verkehrsunfall an der Breitenbachstraße: Ein zu diesem Zeitpunkt unbekannter Autofahrer hatte einen FußgĂ€nger mit seinem Pkw angefahren und sich dann mit hoher Geschwindigkeit vom Ort des Geschehens entfernt. Zeugen gaben an, dass sich in dem Fahrzeug zwei Personen befunden hĂ€tten.

Polizei- und RettungskrĂ€fte begaben sich zum Einsatzort, darunter ein Notarzt. Aufgrund des Verletzungsbildes des FußgĂ€ngers forderte dieser einen Rettungshubschrauber an, der kurz darauf auf der Breitenbachstraße landete. Aufgrund der Wetterlage transportierte letztlich ein Rettungswagen den Schwerstverletzten in eine Klinik in Krefeld. Dort erlag der 33-JĂ€hrige seinen Verletzungen.

Bei ihrer Fahndung nach dem flĂŒchtigen Fahrzeug setzte auch die Polizei einen Hubschrauber ein. Gemeinsam mit mehreren Streifenteams fĂŒhrte diese Fahndung im Verlaufe des Einsatzes zum Erfolg: Die EinsatzkrĂ€fte fanden in der NĂ€he von Schloss Rheydt zunĂ€chst den gesuchten Pkw, der von den Insassen zurĂŒckgelassen worden war. Um 15.42 Uhr stellten die Beamten dann zwei TatverdĂ€chtige (19 und 21 Jahre) an der Bereichsgrenze zum Rhein-Kreis-Neuss, die dem Fahrzeug zugeordnet werden. Beide Personen wurden vorlĂ€ufig festgenommen. Die Polizei geht mittlerweile nicht mehr von einem Unfallgeschehen aus und hat in Absprache mit der Staatsanwaltschaft eine Mordkommission eingesetzt, die in dem Fall ermittelt.

Am Tatort an der Breitenbachstraße sowie am Fundort des abgestellten Pkw sicherten Ermittler der Kriminalpolizei sowie ein speziell geschultes Unfallteam des PolizeiprĂ€sidiums Aachen mögliche Spuren. Hierzu blieb die Breitenbachstraße bis 18.30 Uhr fĂŒr den Verkehr gesperrt.

Die Kriminalpolizei fĂŒhrte die beiden TatverdĂ€chtigen am Samstagmittag, 20. April, auf Antrag der Staatsanwaltschaft Mönchengladbach einem Haftrichter vor. Dieser ordnete Untersuchungshaft wegen Mordes gegen beide MĂ€nner an.

Die Ermittlungen dauern an.