Das Bild der Politik

Die schlechte Stimmung im Land wird nur noch von der RealitĂ€t ĂŒbertroffen.

Das Bild, das BĂŒrger von der Politik und von den Politikern haben, ist recht homogen.

Politik und Politiker sind unglaubwĂŒrdig, interessengeleitet, langweilig, trocken, unehrlich, korrupt und vom Alltagsleben „Schaltjahre entfernt“. Ihre Reden schlĂ€fern ein, sie sind „trĂ€ge“, „elanlos“ und reden, um zu reden, nicht aber, um zu handeln.

Nur sehr wenige der im Rahmen der Studie Befragten stehen hinter der derzeitigen Politik und finden einzelne Politiker glaubwĂŒrdig. Dabei differenzieren die wenigsten BĂŒrger diese Aussagen nach den einzelnen Parteien. Die Parteienlandschaft scheint fĂŒr sie vielmehr anonymisiert gleich, genauso wie auch die Programme der Parteien, die sich kaum voneinander unterschieden. „ParteiklĂŒngel“ und nicht eingehaltene Wahlversprechen dominieren den Eindruck, folgenlose Reden im Bundestag und undurchschaubare Gegnerschaften und Positionen ziehen bei den WĂ€hlern Desinteresse nach sich. „Politik“ und „politische Prozesse“ scheinen keinen Anfang und kein Ende zu haben.

Politik habe nichts mit Leben zu tun. Politik beschĂ€ftige sich auch nicht mit wirklichen Ängsten und Problemen. Überhaupt sind die Probleme in den Augen der Politikern nicht bekannt.

Related Images: