Zum Inhalt springen
Startseite » MĂŒlfort-Dohr » AbwassergebĂŒhren in Mönchengladbach

AbwassergebĂŒhren in Mönchengladbach

Mönchengladbach hat bundesweit die höchsten AbwassergebĂŒhren.

Ein Urteil des Oberverwaltungsgerichts in MĂŒnster hat die Berechnungspraxis in Oer-Erkenschwick fĂŒr rechtswidrig erklĂ€rt – eine Praxis, die auch hier praktiziert wird.

Am 24.08.2023 fand eine Beratung im Ausschuss fĂŒr Umwelt und MobilitĂ€t statt. Eine weitere Beratung folgt am 31.08.2023 im Ausschuss fĂŒr Finanzen, Beteiligungen und Wirtschaft.

WorĂŒber wird beraten?

Es geht um den Antrag der FDP Ratsfraktion, der die Senkung der AbwassergebĂŒhren prĂŒfen lassen will.

Der Antrag sieht vor, dass die Verwaltung prĂŒfen soll, wie der aktuell sehr hohe Kubikmeterpreis spĂŒrbar abgesenkt werden kann. Besonders im Fokus stehen die kalkulatorischen Zinsen, die bei der Berechnung eine Rolle spielen. Es ist wichtig, die Auswirkungen verschiedener Szenarien auf die Stadt und die NEW (die Abwasserentsorgung beauftragte Organisation) zu beleuchten.

Es sei jedoch darauf hingewiesen, dass dieses Urteil nicht direkt auf Mönchengladbach zutrifft. Hier wurde die NEW damit beauftragt, die AbwÀsser zu entsorgen, wÀhrend die Stadt ein Entgelt an den Versorger zahlt.

Lasst uns gemeinsam dafĂŒr eintreten, dass die AbwassergebĂŒhren fair gestaltet werden, um sowohl Mieter als auch EigentĂŒmer zu entlasten.

Schlagwörter: