Zum Inhalt springen
Startseite ┬╗ M├╝lfort-Dohr ┬╗ Unterst├╝tzung bei hohen Heizkosten

Unterst├╝tzung bei hohen Heizkosten

Anspruch auf Sozialleistungen bei regelm├Ą├čigem Einkommen

Die infolge der Energiekrise eingef├╝hrten Preisbremsen bei Gas, Strom und Fernw├Ąrme haben in diesem Jahr f├╝r finanzielle Entlastung bei Verbrauchern gesorgt. Allerdings laufen die Energiepreisbremsen zum 31.12.2023 aus. Verbraucher, die derzeit noch vertraglich an teurere Energievertr├Ąge gebunden sind und nicht zeitnah in preiswertere Tarife wechseln k├Ânnen, bekommen das Auslaufen der Preisbremsen im kommenden Jahr finanziell zu sp├╝ren. H├Âhere monatliche Nebenkosten an Vermieter oder steigende Abschl├Ąge an Energieversorger k├Ânnen die Folge sein. Auch Menschen mit regelm├Ą├čigem Einkommen k├Ânnen Anspruch auf Sozialleistungen bei hohen Heizkosten haben und ihr Recht auf finanzielle Unterst├╝tzung einfordern.

Worauf bei der Antragstellung zu achten ist, zeigt die Verbraucherzentrale NRW in vier Tipps.
Anspruch auf Sozialleistungen bei hohen Heizkosten pr├╝fen.

Verbraucher, die aufgrund ihres regelm├Ą├čigen Einkommens sonst keinen Anspruch auf Sozialleistungen haben, k├Ânnen im Einzelfall eine Unterst├╝tzung vom Jobcenter oder Sozialamt f├╝r die monatlichen Heizkosten beantragen. Eine finanzielle Unterst├╝tzung bei den Heizkosten ist sowohl m├Âglich, wenn Verbraucher einen direkten Vertrag mit einem Energieversorger haben, als auch beim Bezahlen der Heizenergie ├╝ber die Nebenkostenabrechnung an Vermieter. Zu beachten ist, dass nur Heizkosten ├╝bernommen werden. F├╝r Stromkosten wird die finanzielle Unterst├╝tzung nur ├╝bernommen, wenn mit Strom geheizt wird.

Was bei der Antragstellung zu beachten ist.

Ist die Heizkostennachzahlung so hoch, dass Verbraucher sie nicht zahlen k├Ânnen, muss die ├ťbernahme der Kosten schriftlich beantragt werden. Erwerbst├Ątige oder-f├Ąhige Verbrauchern k├Ânnen sich dazu an das ├Ârtliche Jobcenter wenden, andernfalls ist das Sozialamt der richtige Ansprechpartner. Dies gilt beispielsweise f├╝r anspruchsberechtigte Rentnern. Der Antrag muss zeitnah gestellt werden, sobald die Heizkostenabrechnung vorliegt. Verbraucher, die nicht mehr erwerbsf├Ąhig oder im Rentenalter sind, m├╝ssen den Antrag noch im Monat der F├Ąlligkeit der Rechnung beim Jobcenter oder Sozialamt stellen. Wichtig: Bis zum 31.12.2023 kann der Antrag beim Jobcenter noch drei Monate nach F├Ąlligkeit der Rechnung gestellt werden. Ab 01.01.2024 gilt diese verl├Ąngerte Frist nicht mehr.

H├Âhe des regelm├Ą├čigen Einkommens ber├╝cksichtigen.┬á

Der Anspruch auf Sozialleistungen ist bei regelm├Ą├čigem Einkommen von mehreren Bedingungen abh├Ąngig. Dazu z├Ąhlt, mit wie vielen Personen im Haushalt gelebt wird, ob beispielsweise ein Mehrbedarf (z.┬áB. wegen Schwangerschaft oder als alleinerziehender Elternteil) vorliegt und wie hoch die Miete und entsprechende Heizkosten ausfallen. Ein Anspruch auf staatliche Unterst├╝tzung besteht dar├╝ber hinaus nur dann, wenn kein erhebliches Verm├Âgen vorhanden ist. Ein erhebliches Verm├Âgen liegt vor, wenn das sofort verf├╝gbare Verm├Âgen (z.┬áB. Bargeld, Verm├Âgen auf Girokonto, Sparbuch) 15.000 Euro f├╝r jede Person im Haushalt ├╝bersteigt. Bei der Grundsicherung im Alter und bei Erwerbsminderung besteht ein Schonverm├Âgen von 10.000 Euro f├╝r jeden leistungsberechtigten Menschen.

Ist die Unterst├╝tzung bei hohen Heizkosten auch m├Âglich, wenn bereits Sozialleistungen bezogen werden?┬á

Erhalten Verbraucher bereits Leistungen vom Jobcenter oder Sozialamt, wird die Nachzahlung aus der Nebenkostenabrechnung oder der Jahresverbrauchsabrechnung ├╝bernommen, sofern der Verbrauch angemessen ist. Leistungsempf├Ąnger k├Ânnen sich hierf├╝r an das Jobcenter oder Sozialamt wenden. Dies gilt auch, wenn Wohngeld oder Kinderzuschlag bezogen wird.