Zum Inhalt springen
Startseite » MĂŒlfort-Dohr » CO₂-Preis verteuert Sprit, Gas und Öl

CO₂-Preis verteuert Sprit, Gas und Öl

Bei Strom und Gas erwarten uns 2024 steigende Preise. Und das neue Heizungsgesetz tritt in Kraft – mit dem man Fördergelder fĂŒr den Umbau Deiner Heizung bekommen kann. Das kommt auf sie zu:

19 % Mehrwertsteuer auf Gas

Auf Gas muss man kĂŒnftig wieder 19 % statt 7 % Mehrwertsteuer zahlen. Allerdings erst ab MĂ€rz, nicht wie ursprĂŒnglich geplant ab Januar. Unser Tipp: Vergleiche deshalb Preise, vor allem wenn man das schon lĂ€nger nicht mehr gemacht hat. Den richtigen Tarif findest Du mit dem Gaspreis-Vergleich (enthĂ€lt Werbelinks).

Der CO₂-Preis steigt – und verteuert Sprit, Gas und Öl

2024 steigt der CO₂-Preis auf 45 €/Tonne, 2023 lag er noch bei 30 €. Das macht pro Liter Benzin 12,82 ct bzw. 14,33 ct pro Liter Diesel. Bisher waren es 8,55 ct bzw. 9,55 ct. Auch bei Heizöl steigen die CO₂-Kosten von 9,55 ct/l auf 14,33 ct/l. Du heizt mit Erdgas? Dann liegen die CO₂-Kosten kĂŒnftig bei 0,97 ct/kWh, 2023 waren es 0,58 ct/kWh (alle Preise sind brutto, also mit Mehrwertsteuer). Wenn Du zur Miete wohnst, muss Dein Vermieter seit 2023 aber einen Teil Deiner CO₂-Kosten ĂŒbernehmen. Alle Details dazu findest Du in unserem Ratgeber.

Bis zu 70 % Zuschuss fĂŒr die neue Heizung

Beim Heizungstausch kann man ab 2024 die neue Förderung kassieren, wenn man auf mind. 65 % erneuerbare Energien setzt.

Diese Vorgabe erfĂŒllen z.B. WĂ€rmepumpen, Pelletheizungen oder Solarthermieanlagen.

Die neue Förderung liegt bei mindestens 30 % und höchstens 70 % fĂŒr maximal 30.000 € förderfĂ€hige Kosten. Bis zu 21.000 € kann man also bekommen. Welche Regeln im Heizungsgesetz kĂŒnftig gelten und wie Du an die Förderung kommst, erfĂ€hrt man i diesem Ratgeber.

Neue Netzentgelte landen in Deiner Strom- und Gasrechnung

Ab 2024 gelten neue Netzentgelte, die je nach Region die Preise fĂŒr Strom und Gas beeinflussen. Damit bezahlt man den Transport von Strom und Gas ĂŒber das öffentliche Netz. Beim Strom steigen die Netzentgelte laut Verivox-Prognose um ⌀27 % auf ein Rekordhoch. Eine Übersicht ĂŒber die einzelnen BundeslĂ€nder findet man hier. Oft haben die Stromanbieter einen Spielraum und geben die Kostensteigerung nicht voll weiter. Und solange man eine Preisgarantie hat, ist man ohnehin abgesichert.

Beim Gas gehen die Netzentgelte insgesamt leicht zurĂŒck, sind aber auf einem hohen Niveau. In Hamburg sinken sie um stolze 22 %, in Sachsen-Anhalt um 5 %. Sie können aber auch steigen, z. B. wenn der Netzbetreiber viel investiert hat. Im Saarland steigt das Netzentgelt fĂŒr Gas 2024 um 11 % an, in NRW um 2 %.

In diesem Sinne, ein frohes neues Jahr

Schlagwörter: